Wer wirklich nachhaltig mit Holz heizen will, sollte diese 4 Tipps unbedingt berücksichtigen!

Wie man heutzutage umweltbewusst heizen soll, ist vielen ein Rätsel. Aufgrund des vielseitigen Angebotes von Brennstoffen kommen schnell Fragen auf, z.B. gibt es überhaupt nachhaltige Brennstoffe und wenn ja, welche?

Holz als vermeintlich CO2-Neutraler Energielieferant erhält immer mehr Aufmerksamkeit, aber ist Holz der wirklich nachhaltigste Weg zum Heizen? Und worauf sollte man achten?

Das lernst Du von Holz Harry:

Harrys Kurzfassung

Warum überhaupt nachhaltig Heizen?

Nachhaltiges Heizen ist deshalb notwendig, damit immer weniger Treibhausgase sowie CO₂ in die Atmosphäre freigesetzt werden. Viele alte Heizsysteme entsprechen nur teilweise den heutigen Auflagen der CO2-Emissionen, schon gar nicht den Zielen, die in den nächsten Jahren zwecks Klimaschutz erreicht werden müssen. Deshalb ist es wichtig, dass jeder weiß, wie heutzutage vernünftig geheizt wird, um der Umwelt möglichst nachhaltig und effizient zu helfen. 

Ebenso wichtig ist es, die Stabilität der Wälder sicherzustellen, damit Holz als erneuerbare Ressource vorhanden bleibt. Nachhaltiges Heizen, also nachhaltige Forstwirtschaft, sorgt dafür, dass heute nicht nur stabile Waldbestände vorhanden sind, sondern sogar von Holzzuwachs die Rede ist (Quelle: https://utopia.de/ratgeber/nachhaltige-forstwirtschaft-das-steckt-dahinter/).

Worauf ist beim Heizen mit Holz zu achten?

Das richtige, emissionsarme Heizsystem

Neben Holzöfen wie Kamin oder Pelletöfen gibt es viele andere Möglichkeiten das Haus zu heizen (wie z.B. mit Öl oder Gas), aber warum ist gerade das Heizen mit Holz am effektivsten für die Umwelt?

Holz als Brennstoff gilt heutzutage genau dann als CO2-Neutral, wenn genauso viel Holz wiederaufgebaut, wie gerodet wird.

Dabei ist insbesondere wichtig zu verstehen, dass das Neupflanzen und Anwachsen der Bäume Jahre dauert. Es genügt also nicht, für jeden verheizten Baum einen neuen Baum zu pflanzen. Für nachhaltige Forstwirtschaft muss jahrelang im Voraus geplant werden.

Ist der Prozess der Regenerierung jedoch sichergestellt, wird kein zusätzliches CO₂freigesetzt, da nur so viel CO₂ bei der Verbrennung freigesetzt werden kann, wie im Baum gespeichert ist. Dieses CO₂ speichert sich dann in neu wachsenden Bäumen und die CO₂ Freisetzung durch Verbrennung von Holz ist “gleich null“. 

Forscher raten zum Heizen mit Holz, da bei der Verrottung der Bäume das CO₂ so oder so freigesetzt wird. Durch die Nutzung als Heizmittel findet stattdessen eine energetische Verwertung statt. 

Gas oder Öl hingegen sind neben Holz keine erneuerbare, sondern fossile Ressourcen. Die darin gespeicherten CO2-Vorkommen haben sich über Jahrtausende aufgebaut und können nicht einfach über neue Aufforstung ausgeglichen werden. 

Nachhaltige Feinstaubverringerung

Im Bereich der Feinstaubfreisetzung schneiden Holzöfen jedoch nicht so gut ab wie bei den CO2-Emissionen.

Scheitholz belegt im Vergleich zu Gas oder Öl-Öfen im Bereich der Feinstaubfreisetzung den letzten Platz, jedoch ist nicht jedes Heizsystem, welches mit Holz angetrieben wird, schlecht für die Feinstaubfreisetzung. 

Pelletöfen und Pelletheizungen weisen am wenigsten Feinstaubfreisetzung unter den Holzöfen auf. Aber auch normale Öfen, die mit Scheitholz betrieben werden, können unter richtiger Nutzung nur bis zu 22 mg anstatt bis zu 142 mg pro m3 Feinstaub freisetzen.

Effiziente und nachhaltige Holzbeschaffung

Brennholz und Kaminholz günstig bestellen

Bei Brennholz gilt außerdem: Erst wenn das Holz unter 20 % Feuchtigkeit beträgt, kann es zum Heizen verwendet werden. Je nach Ofen ist auch die Kaminholz-Art entscheidend und auch, ob eventuell Weich- oder Hartholz benutzt werden muss. 

Damit in jedem Fall die Nachhaltigkeit gewährleistet ist, sollte darauf geachtet werden, dass Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu beschaffen. Dadurch wird die Regeneration und Stabilität des Waldes sichergestellt.

Holz Harry achten in diesem Fall auf alle wichtigen Faktoren. 

Harrys Brennholz stammt ausschließlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und wird ohne Umwege direkt vom Hersteller zum Kunden geliefert. Da außerdem bei jeder Bestellung durch One Tree Planted ein neuer Baum gepflanzt wird, könnte Harrys Holzbeschaffung nicht nur CO2-Neutral, sondern sogar als CO2-Positiv bezeichnen werden.

Harrys zertifizierte Pellets der Güteklasse A1 werden zum Beispiel aus naturbelassenen Holznebenprodukten hergestellt. Es muss also kein einziger Baum dafür gefällt werden. Durch das ENplus-Zertifikat werden ein hoher Heizwert und wenig Emissionen sichergestellt. 

Falls für Sie eine Online-Bestellung eher infrage kommt, als Holz selbst zu fällen und zu hacken, sollten Sie darauf achten, dass Sie vorausschauend planen und zu Ihrem Vorteil nach Sommerpreisen oder Mengenrabatten Ausschau halten. 

Da Harry viel Wert auf ein vielseitiges Sortiment legt, sollte für jeden, ob Brennholz, Holzbriketts oder Pellets, das passende dabei sein. 

Die richtige Verwendung

Um richtig zu Heizen ist es notwendig, das Heizsystem anwendungsgerecht zu bedienen, damit keine Fehler entstehen.

Es ist darauf zu achten, wie viel Holz verwendet werden darf, wann nachgelegt werden soll und wie die Luftzufuhr bedient wird. 

Zuallererst ist jedoch wichtig, die richtige Holzsorte zu wählen, damit der Ofen am meisten Leistung erbringen kann. Bei Brennholz sind die Unterschiede der Sorten nicht groß. Das beliebteste Kaminholz der Deutschen ist Buche, aber auch andere Sorten eignen sich bei korrekter Restfeuchte gut zum Heizen. 

Der richtige Zeitpunkt zum Nachlegen ist erst erreicht, sobald sich Grundglut gebildet hat. Dann ist es wichtig, die Luftzufuhr optimal einzustellen, damit das Feuer nicht überhitzt, aber eben auch nicht ausgeht. 

Beim Anzünden oder beim Nachlegen ist es wichtig, die Luftzufuhr zu öffnen, damit das Feuer beim Entfachen genug Sauerstoff bekommt. Sobald das Holz gut brennt, sollte die Luftzufuhr wieder verringert werden, damit das Holz nicht zu schnell abbrennt. 

Eine richtige Verwendung ist deshalb notwendig, damit einerseits das Heizsystem geschont wird und andererseits die Feinstaubfreisetzung reduziert wird.

Wichtig ist dennoch, dass man den Ofen nicht unnötig, sondern am besten nur in kalten Jahreszeiten benutzt.

Warm und kuschelig vor dem Kamin – ohne schlechtes Gewissen!

So kann man nachhaltig mit Holz heizen (Überblick)

Wenn Sie alle genannten Tipps beachtet haben, befinden Sie sich auf dem richtigen Weg zum nachhaltigen Heizen und helfen Stück für Stück der Umwelt.

Hier noch einmal alles kurz zusammengefasst:

1. Das richtige Heizsystem mit möglichst geringen CO2-Emissionen finden und zur Feinstaubverringerung beitragen

Wie sich herausstellt, ist ein Holz betriebener Ofen bei richtiger Verwendung CO2-neutral und setzt auch mit dem richtigen Brennstoff wenig Feinstaub in die Luft frei. Am besten kann man auf ein „Blauer Engel“-Siegel oder eine ENPlus-Zertifizierung achten, damit alle wichtigen Aspekte zum nachhaltigen Heizen erfüllt sind.                                                                                                                                    

2. Den richtigen Brennstoff für den Ofen/Kamin finden 

Was als richtiger Brennstoff gilt, ist von Heizsystem zu Heizsystem unterschiedlich, deshalb sollten Sie gut recherchieren und sich an die Bedienungsanleitung halten, damit bei der Wahl des Brennstoffes nichts schiefläuft.

3. Durchdachte nachhaltige Holzbeschaffung 

Bei der Holzbeschaffung ist heutzutage wichtig, auf nachhaltige Forstwirtschaft zu achten, damit Holz als erneuerbare Ressource bestehen bleiben kann und die CO2-Emissionen wirklich als neutral angesehen werden können. 

4. Bei der Nutzung immer an die Bedienungsanleitung halten und die Umwelt schonen, indem nicht unnötig geheizt wird

Durch falsche Nutzung könnte auch ein „Blauer Engel“-Siegel keine niedrigen Emissionswerte garantieren, deshalb lieber einmal mehr in die Bedienungsanleitung schauen als einmal zu wenig. Am wichtigsten ist zu wissen, wie die Luftzufuhr richtig bedient wird, dann kann beim nachhaltigen Heizen nicht mehr viel schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.