Die Holz Maßeinheiten verstehen & umrechnen

Wenn du Brennholz kaufst, begegnen dir ganz unterschiedliche Maßeinheiten. Damit du die Preise vergleichen kannst, solltest du wissen, wie viel Holz beispielsweise in einem Raummeter oder Schüttraummeter steckt. Abhängig ist die Maßeinheit von der Art der Stapelung.

Das lernst Du von Holz Harry:

Raummeter, Schüttraummeter und Festmeter verstehen

Schnell erklärt: Was bedeuten Festmeter, Raummeter und Schüttraummeter?

Zu den bekanntesten Brennholzmaßen zählen Festmeter, Raummeter und Schüttraummeter. Alle diese Einheiten beschreiben einen Kubikmeter Holz. Jedoch gibt es große Unterschiede bezüglich der jeweiligen Holzmasse.

Festmeter: Die am häufigsten verwendete Maßeinheit ist der Festmeter – abgekürzt „fm“ oder „F“. Mit einem Festmeter wird genau ein Kubikmeter feste Holzmasse bezeichnet. Die Zwischenräume, die bei der Schichtung von Scheitholz entstehen, bleiben dabei außen vor. Man könnte sich einen Festmeter Holz also wie einen Würfel aus reinem Holz vorstellen, der eine Seitenlänge von einem Meter hat.

Raummeter: Der auch als „Ster“ bekannte Raummeter ist vor allem im Handel die gebräuchlichste Maßeinheit für Brennholz. Unter einem Raummeter versteht man einen Würfel mit der Seitenlänge von einem Meter, der mit geschichtetem Holz gefüllt ist. Das Kaminholz kann gespalten oder ungespalten sein. Bezüglich der Länge der Holzscheite gibt es keine Vorgaben und zwischen den Holzstücken darf sich Luft befinden. 

Schüttraummeter: Oft ist für den Handel und Transport von Brennholz das ordentliche Aufschichten der Scheite nicht wirtschaftlich. In diesem Fall greift man gerne zum Brennholzmaß „Schüttraummeter“. Das in der Regel gespaltene Kaminholz wird dann einfach geschüttet, sodass sich in einem Kubikmeter Holz natürlich deutlich mehr Luft als bei einer sorgfältigen Stapelung befindet.

Direkt zu den weiteren Einheiten Ster, Klafter, Vorratsfestmeter & Co.

Holzvolumenmaße umrechnen » Diese Liste hilft Dir

Die unterschiedlichen Brennholzmaße zu vergleichen ist dank spezieller Tabellen ganz einfach. So kannst du auch Preise für unterschiedliche Maßeinheiten unkompliziert gegenüberstellen. Außerdem kannst du ermitteln, wie viel Platz du zum Lagern einer bestimmten Menge Brennholz benötigst. 

Zur ersten Orientierung haben wir hier drei Richtwerte für dich zusammengestellt:

Festmeter, Raummeter und Schüttraummeter umrechnen:

  • 1 Festmeter = 1,4 Raummeter = 2,3 Schüttraummeter
  • 1 Raummeter = 0,7 Festmeter = 1,4 Schüttraummeter
  • 1 Schüttraummeter = 0,4 Festmeter = 0,7 Raummeter
Holz Harry

Mit dieser Tabelle kommt jeder Privatmann in der Regel klar. Falls nicht: Auch Wikipedia hat eine umfangreiche Möglichkeit zur Umrechnung ➚ der Einheiten.

Was ist ein Festmeter (fm) Holz?

Ein Festmeter ist ein Kubikmeter Massivholz ohne die mit Luft gefüllten Zwischenräumen. Abgekürzt mit „FM“, bezeichnet ein Festmeter häufig die noch unbearbeiteten Stämme oder Stammstücke gefällter Bäume.

Vielleicht sind dir bei einem Waldspaziergang schon einmal Baumstämme aufgefallen, die eine Markierung mit einer Zahl oder einem Punkt aufweisen. Für diese Stammstücke hat der Förster bereits die jeweilige Festmeterzahl ermittelt. Nur so lässt sich ein Festmeter präzise berechnen. Zur Anwendung kommt dabei die Hubersche Formel, bei der die Stammlänge mit dem mittleren Stammdurchmesser multipliziert wird.

Wie viel ist ein Festmeter Holz?

  • 1 Festmeter = 1,4 Raummeter = 2,3 Schüttraummeter

Was ist ein Raummeter (rm) Holz?

Ein Raummeter (RM) ist die Maßeinheit, die dir beim Kauf von Brennholz am häufigsten begegnet. In Süddeutschland kommt synonym häufig der Begriff „Ster“ zur Anwendung. Dazu erfährst du weiter unten mehr.

Ein Raummeter entspricht einem Kubikmeter gestapeltem Holz, also einem Würfel mit der Seitenlänge von einem Meter. Das Holz ist also ordentlich aufgeschichtet. Da die Größe der luftgefüllten Zwischenräume von der Größe der Scheite und der Sorgfalt beim Stapeln abhängt, können die Zahlen für einen Raummeter in einem gewissen Rahmen schwanken.

Wie viel ist ein Raummeter Holz?

  • 1 Raummeter = 0,7 Festmeter = 1,4 Schüttraummeter

2 Raummeter Eiche Brennholz.

Was ist ein Schüttraummeter (srm) Holz?

Auch bei der gebräuchlichen Brennholzmaßeinheit „Schüttraummeter“ (SRM) geht man von einem Würfel mit einer Kantenlänge von einem Meter aus.

Der wesentliche Unterschied dieses Raummaßes zu einem Raummeter liegt in der Art und Weise der Aufschichtung des Kaminholzes: Beim Schüttraummeter handelt es sich um geschüttetes Holz. Es wird auf eine ordentliche Stapelung der Holzscheite verzichtet – in der Regel, um dank der Zeitersparnis wirtschaftlicher arbeiten zu können. So kann das Brennholz mit einem LKW, Anhänger oder Radlader geliefert und dank Kippvorrichtung rasch und unkompliziert abgeladen werden.

Mit einem Schüttraummeter wird also ein Kubikmeter bezeichnet, der mit lose geschüttetem Holz gefüllt ist. Durch die unordentliche Anordnung der Scheite entstehen relativ große luftgefüllte Zwischenräume, so dass die Holzmenge unter der eines Raummeters liegt und variiert. Möchtest du das Brennholz auch nicht gestapelt, sondern als Schüttung aufbewahren, benötigst du eine etwas größere Lagerfläche.

Wie viel ist ein Schüttraummeter Holz?

  • 1 Schüttraummeter = 0,4 Festmeter = 0,7 Raummeter

Ster, Klafter & Vorratsfestmeter Holz » einfach erklärt

Was ist ein Ster Holz?

Ster ist eine alte Maßeinheit für Brennholz, die vor allem im süddeutschen Raum üblich ist und einem Raummeter meint. Dabei geht man bei einem Ster davon aus, dass das Holz im Stapel auf einen Meter Länge geschnitten und eventuell gespalten ist. Wie beim Raummeter kaufst du auch bei einem Ster keinen ganzen Kubikmeter Holz. Aufgrund der größeren und kleineren Zwischenräume entspricht ein Kubikmeter Rundholz etwa 1,25 Ster.

Was ist ein Klafter Holz?

Auch das Klafter ist ein historisches Maß für gestapeltes Brennholz, das heute vor allem noch in der Schweiz, in Unterfranken und im Werdenfelser Land weit verbreitet ist. Es gibt zwar kleine regionale Unterschiede in der Definition eines Klafters. In der Regel entspricht diese Maßeinheit aber drei Raummetern.

Weitere Raummaße auf Basis eines Festmeters

Grundsätzlich lassen sich bei der Berechnung des Festmeters drei Arten unterscheiden:

  • der Vorratsfestmeter (Vfm): Dieser wird mit Rinde berechnet und bezeichnet den Holzvorrat eines Waldes oder stehender Bäume.
  • der Erntefestmeter (Efm): Bei der Berechnung des Erntefestmeters werden für den Verlust der Rinde sowie bei der Holzernte jeweils 10 % vom Vorratsfestmeter abgezogen. Zusätzlich gibt es Umrechnungsfaktoren für die verschiedenen Baumarten.
  • der Schichtfestmeter (Sfm): Diese Einheit bezeichnet einen Kubikmeter ordentlich gestapeltes gespaltenes und kaminfertiges Scheitholz. Da die Scheite relativ kurz sind, entstehen deutlich weniger luftgefüllte Zwischenräume als beispielsweise beim Schüttraummeter.

3 Tipps zum korrekten Preisvergleich von Brennholz

Die Nachfrage nach Brennholz hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Erfreulicherweise ist das Preisniveau trotzdem kaum angestiegen. Mit unseren Tipps zum Preisvergleich bei Kaminholz zahlst du bestimmt nicht zu viel für die wohlige Wärme!

  1. Achte auf Qualität: Gutes Brennholz ist sauber, trocken, riecht angenehm und ist frei von Ungeziefer. Kaufst du billig minderwertiges Brennholz, zahlst du am Ende drauf.
  2.  Achte beim Vergleich verschiedener Angebote darauf, dass sich die Preise auf dasselbe Brennholzmaß beziehen.
  3.  Der Preis für Brennholz hängt von seiner Aufbereitungsstufe ab: Waldfrische und ungespaltene Meterstücke sind selbstverständlich günstiger als ofenfertiges Scheitholz in Kamingröße.

Noch viel mehr Informationen rund um den Preisvergleich bei Brennholz erhältst du in diesem Ratgeber zum Thema Kaminholz Preisen.

Wo wir eh' gerade beim Thema sind

Brennholzmaße einfach erklärt im Video:

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.