Harry's Holzbriketts direkt vom Hersteller.

kostenlose Lieferung
Herstellerpreise
Made in Germany

XXL Holzbrikett Guide für bewusste Käufer

Was ist ein Holzbrikett? Welche Holzbriketts gibt es? Wo liegen die Vor- und Nachteile der einzelnen Holzsorten und Brikettformen? Welche passt zu Dir? Antworten auf diese Fragen und mehr findest du in Harry’s umfangreichen XXL Holzbrikett Guide. Außerdem erhältst Du von Holz Harry am Ende des Beitrags noch 11 wertvolle Tipps zum Kaufen von und Heizen mit Holzbriketts.

Du erfährst alles, was du über Holzbriketts wissen musst:

Was sind Holzbriketts?

Holzbriketts zählen zu den sogenannten „Biobrennstoffen“. Die Presslinge bestehen aus Restholz, wie es ständig in der Holzindustrie oder Möbelproduktion anfällt. Für hochwertige Holzbriketts kommen dabei nur Sägespäne, Sägemehl und Co. aus unbehandeltem Holz zum Einsatz.

Was sind Holzbriketts?
Das Holzbrikett stellt eine umweltfreundliche und sehr lagerfähige Alternative zu Scheitholz dar.

Werden die trockenen Holzspäne unter hohem Druck zusammengepresst, löst das sich das holzeigene Lignin: Es hält die Holzbriketts als Bindemittel so gut in Form, dass bei der Brikettierung keine weiteren Zusätze benötigt werden.

Wie wird ein Holzbrikett hergestellt?

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Verfahren bei der Herstellung von Holzbriketts: das Presskammer- und das Strangpressverfahren.

Beim Strangpressverfahren verdichtet ein von einem Schwungrad angetriebener Kolben die Holzmasse und drückt sie auf das Ende des bereits entstandenen Strangs. Am Ende des Presskanals tritt ein Endlosbrikett aus, das durch Zuschneiden oder Brechen auf die gewünschte Länge gebracht wird.

Eine Sonderform des Strangpressverfahrens ist die Brikettierung in einer Extruderpresse: Dort wird der Brikettstrang durch eine Förderschnecke verdichtet und durch einen Extruderkopf unter besonders starkem Druck und bei hohen Temperaturen nach außen gepresst. So entstehen Briketts von besonders dunkler Farbe.

Beim Presskammerverfahren wird das Material in einer Presskammer mit festen Abmessungen zu zylinder- oder quaderförmigen Briketts geformt. Nach der Verdichtung durch einen Presskolben werden sofort fertig geformte Holzbriketts ausgeworfen.

Man kann Holzbriketts auch selbst herstellen. Dafür benötigt man eine eigene Brikettpresse sowie viel Geduld. Wenn du lernen möchtest, wie das geht, wirf einen Blick in die 4-Schritt-Anleitung von Holz Harry zum Holzbrikett selber machen.

Welche Vorteile hat das Heizen mit Holzbriketts?

Heizen mit Holzbriketts ist sehr effizient. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Holzbriketts haben im Gegensatz zu Scheitholz eine konstante Dichte und brennen daher besonders gleichmäßig und kontrolliert ab. Außerdem hinterlassen sie kaum Asche. Unter 1% des Brennmaterials muss entsorgt werden.
  • Holzbriketts haben nur 6 bis 8 Prozent Restfeuchte. Zum Vergleich: Die Restfeuchte von Scheitholz beträgt nach zweijähriger Lagerung etwa 18 %. Der optimierte Feuchtegehalt der Briketts sorgt dafür, dass sie pro Kilogramm mehr Energie abgeben können.
  • Holzbriketts kaufst du nicht nach Raum-, Fest- oder Schüttmeter, sondern nach Gewicht. Außerdem geben die Händler einen festen Heizwert an. So bist du beim Kauf in puncto Brennqualität und Menge immer auf der sicheren Seite.
  • Mit Holzbriketts schonst du die Umwelt. Da die Briketts aus Restholz bestehen, wird für ihre Herstellung kein einziger Baum gefällt. Zudem heizt du CO²-neutral: Holz gibt beim Verbrennen nur so viel CO² ab, wie es während des Wachstums aufgenommen hat.

Welche Brikettformen gibt es?

Es gibt eckige und runde Holzbriketts sowie Produkte mit und ohne Loch. Bei der Entscheidung für eine Brikettform spielen weniger optische Gründe, sondern vielmehr praktische Überlegungen eine Rolle. Doch inwiefern unterscheiden sich die verschiedenen Holzbrikettformen eigentlich? Und welche Variante ist für deine Bedürfnisse die beste?

Quaderförmige Holzbriketts

Die klassischen quaderförmigen Holzbriketts – auch als „RUF-Briketts“ bekannt – lassen sich besonders platzsparend lagern und eignen sich auch für kleine Öfen hervorragend. Ihre Form sorgt für eine optimale Luftzufuhr. Allerdings erfordert das Anzünden der quaderförmigen Briketts etwas Geschick bzw. Erfahrung.

Quaderförmige Holzbriketts mit 8 Ecken

Die sogenannten „Triplex-Holzbriketts“ sind noch ziemlich neu auf dem Markt: Drei quaderförmige Holzbriketts bilden dabei einen achteckigen Riegel. Die verbindenden Zugluftrippen sorgen sowohl beim Anzünden als auch beim Verbrennungsvorgang für eine optimierte Luftzufuhr. Bei Bedarf lassen sich die Triplex-Holzbriketts leicht portionieren. Auch diese Holrbriketts sind aufgrund einer etwas komplexeren Herstellung in der Regel teurer.

Runde Holzbriketts mit Loch

Bei runden Holzbriketts mit Loch kann die Luft besser zirkulieren, was den Entzündungsprozess beschleunigt. Gleichzeitig verkürzt sich dadurch allerdings die Brenndauer. Dafür entschädigt wiederum das schönere Flammenbild. Aufgrund der etwas aufwendigeren Produktion liegt der Preis für runde Holzbriketts mit Loch im Schnitt etwas über dem von Briketts ohne Loch. Wer einen kleineren Ofen befeuern möchte, greift gerne zu den Briketts mit Loch, da die sich leichter in kleine Stücke brechen lassen.

Runde Holzbriketts ohne Loch

Runde Holzbriketts ohne Loch eignen sich besonders für Kaminöfen, sind aber auch bei vielen Kachelofen-Besitzern sehr beliebt. Sie zeichnen sich durch eine lange Brenn- und Glutdauer aus und lassen sich gut stapeln und damit lagern. Da Sie in allen Disziplinen wie Lagerung, Preis und Brenndauer sehr gut abschneiden, gehören Sie zu den gängigsten Brikettformen.

Holzarten » Weich- vs. Hartholz!

Holzbriketts lassen sich nicht nur nach Form und Herstellungsverfahren unterscheiden, sondern auch nach Rohstoffen: Es gibt Weich- und Hartholzbriketts. Beide Arten haben individuelle Vor- und Nachteile.

Hartholzbriketts

Hartholzbriketts werden vor allem aus Holzabfällen von diesen Harthölzern gepresst:

  • Ahorn
  • Birke
  • Buche
  • Eiche
  • Esche
  • Ulme

Hartholzbriketts brennen gleichmäßig und langsam ab. Allerdings braucht es mehr Zeit, bis sie Feuer fangen. Noch mehr Infos zu Hartholzbriketts findest du in Holz Harry’s Beitrag zu Holzarten und Formen.

Hartholz und Weichholzbriketts
Die Form eines Briketts lässt nicht auf seine Holzart schließen. Informiere dich deshalb immer vorher beim Anbieter, um welche Art es sich handelt.

Weichholzbriketts

Am häufigsten werden für die Herstellung von Weichholzbriketts diese Weichhölzer verwendet:

  • Douglasie
  • Fichte
  • Kiefer
  • Lärche
  • Linde
  • Tanne

Weichholzbriketts entzünden sich sehr gut und eignen sich daher perfekt zum Anfeuern. Aufgrund des leicht höheren Heizwerts eignen sich sie sich auch zum dauerhaften Heizen mit Holzbriketts. Nähere Informationen findest du im Beitrag zu den Holzarten und Formen.

Weitere Art » Briketts aus Rinden

Rindenbriketts halten die Glut für 8 bis 12 Stunden und empfehlen sich daher als „Nachwächter“. Sie brennen gleichmäßig bei hohen Temperaturen und damit sehr emissionsarm ab. Damit stellen sie eine attraktive Alternative zu Braunkohlebriketts dar – zumal sie auch CO²-neutral sind. Im Einkauf sind sie allerdings teurer.

Heizwerte von Holzbriketts im Vergleich

Im Durchschnitt liegt der Heizwert von Holzbriketts zwischen 4,2 bis 5,3 kWh pro Kilogramm. Erreicht wird dieser hohe Wert vor allem durch die starke Verdichtung der Holzspäne. Dass Holzbriketts auf diesem hervorragenden Niveau unterschiedliche Brennwerte aufweisen, liegt zum einen an den verwendeten Holzarten und zum anderen am jeweiligen Wassergehalt.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Weichholz entgegen weit verbreiteter Meinung keinen niedrigeren Heizwert als Hartholz besitzt: Weichholzbriketts sind Hartholzbriketts in diesem Punkt sogar ein bis zwei Prozent voraus. Dafür verantwortlich sind die im Holz in unterschiedlichen Mengen enthaltenen Harze, Fette und Lignine.

Hier siehst du die Brennwerte der verschiedenen Holzarten auf einen Blick:

Holzbrikett Heizwerte nach Holzarten

Ganz wesentlich wird der Brennwert auch durch den Restfeuchtegehalt beeinflusst: Dieser liegt bei Holzbriketts deutlich unter dem von Scheitholz. Wie groß der Einfluss der Restfeuchte auf den Brennwert ist, zeigt diese Grafik am Beispiel einer Holzart.

Infografik „Holzbrikett Heizwerte in Abhängigkeit der Restfeuchte“

11 Tipps zum Kauf von Holzbriketts

Worauf sollte man bei Holzbriketts achten? Hier sind 11 Tipps, die dir die Beschaffung von Holzbriketts mit Sicherheit erleichtern!

Tipp 1: Brennwert ist abhängig von der Restfeuchte

Achte daher unbedingt darauf, Holzbriketts aus trockenen Holzspänen zu kaufen. Auf der sicheren Seite bist du mit Produkten, die DINplus oder DIN EN ISO 17255-3 zertifiziert sind.

Tipp 2: Kaufe Holzbriketts in der Sommersaison

Sobald die Heizperiode beendet ist, fallen alljährlich die Preise für Holzbriketts. Am günstigsten füllst du dein Lager in den Sommermonaten Juni bis August. Sieben weitere Tipps zum cleveren Einkauf findest du im Beitrag Holzbriketts günstig online bestellen.

Tipp 3: Setze auf runde Briketts ohne Loch, wenn

du seltener Holzbriketts nachlegen möchtest und Wert auf eine gleichmäßige Wärme legst. Gut zu stapeln sind runde Briketts ohne Loch außerdem.

Tipp 4: Kaufe runde Briketts mit Loch, wenn

du als Romantiker gerne das Spiel der Flammen im Kamin beobachtest. Oder wenn du nach dem Zuhausekommen möglichst schnell ein wärmendes Feuer entfachen möchtest.

Tipp 5: Qualität zahlt sich aus

Beim Holzbrikett-Kauf das ultimative Schnäppchen machen – das ist ein Glücksfall, wenn du hochwertige Ware erhältst. Verstecken sich hinter einem sehr günstigen Preis Briketts mit schlechtem Heizwert, wirst du oft nachlegen müssen – und die Ersparnis ist rasch wieder dahin …

Tipp 6: Dunkle Briketts sind die richtige Wahl, wenn

der Heizwert gerne bei 5,0 kWh pro Kilogramm oder darüber liegen darf. Greifst du dann auch noch zu Weichholzbriketts, hast du die Briketts mit den höchsten Heizwerten gefunden.

Tipp 7: Falle nicht auf Imitate herein!

„Echte“ Holzbriketts bestehen nur aus naturbelassenem Holz – und sonst nichts. Leider gibt es immer wieder Anbieter, die behandeltes Altholz oder sogar Spanplatten zu Briketts pressen und zusätzlich Bindemittel verwenden. Mit diesen minderwertigen Produkten ist das Heizen aber weder effektiv noch umweltverträglich!

Tipp 8: Spar dir den Weg in den Baumarkt

Viel günstiger kannst du Holzbriketts bei einem spezialisierten Händler online bestellen. Dann kannst du auch sicher sein, dass die Ware durchgehend fachgerecht gelagert wurde. Noch günstiger ist eine Bestellung direkt beim Hersteller wie Holz Harry.

Tipp 9: Vergleiche die Preise für Holzbriketts mit Köpfchen

Mit dem Preisvergleich bei Holzbriketts ist es so eine Sache: Zum einen unterscheiden sich oftmals die Palettengrößen. Zum anderen musst du auf den Brikettpreis in vielen Fällen Lieferkosten und Co. aufschlagen. Nimm dir daher ausreichend Zeit und schau genau hin, um das beste Angebot zu finden. Lese hier, wie du Holzbrikett Preise richtig vergleichst.

Tipp 10: Kaufe Hartholzbriketts, wenn

du nicht so oft nachlegen möchtest. Die längste Brenndauer haben kompakte Briketts ohne Loch. Ob rund oder eckig – die Form spielt keine Rolle. Besonders hochwertige Hartholzbriketts glühen bis zu drei Stunden.

Tipp 11: Weichholzbriketts überzeugen dich,

wenn du es nach einem Winterspaziergang schnell warm haben möchtest. Das Anfeuern gelingt mit Weichholzbriketts besonders gut und es entsteht rasch eine angenehme Wärme.

Noch mehr praktische Tipps?

Du bist an noch mehr praktischen Tipps zum Heizen mit Holzbriketts interessiert? Kein Problem. In diesem Ratgeberbeitrag findest du 7 weitere Tipps zum richtigen Lagern, Anzünden und Heizen mit Holzbriketts.

Alternativen zu Holzbriketts?

Scheitholz als Alternative zu Holzbriketts

Neben Holzbriketts gibt es weitere beliebte Biobrennstoffe. Der Klassiker ist natürlich das Scheitholz. Gerade selbstgemachtes Scheitholz ist sehr günstig. Außerdem schafft Brennholz mit seinem lebendigen Flammenspiel sowie Knacken und Knistern eine gemütliche Atmosphäre. Eine detaillierte Gegenüberstellung der beiden Brennstoffe findest du im Beitrag „Holzbriketts vs. Scheitholz„.

Wie die Holzbriketts werden auch Pellets aus Sägespänen und ähnlichen Holzresten gepresst. Das Granulat ist aber vor allem für Kessel mit vollautomatischer Betriebsregulation geeignet. Weitere Unterschiede zwischen Holzbriketts und Pellets hat Holz Harry für dich im Artikel „Holzbriketts vs. Pellets“ zusammengefasst.

Premium Holzbriketts von Holz Harry

Holz Harry kennt seine Holzbriketts in- und auswendig. Er ist Feuer und Flamme für sie und könnte dir stundenlang von ihren Vorzügen vorschwärmen. Voller Stolz erzählt er gerne, dass all seine Produkte zertifiziert sind, eine besonders geringe Restfeuchte und damit erstklassige Heizwerte aufweisen. Und, dass er natürlich auf ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis achtet.

Mach es wie Holz Harry und heize sauber, bequem und umweltfreundlich. Bestelle jetzt deine Premium Holzbriketts zu unschlagbar günstigen Preisen!

Beitrag als Video zusammengefasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.